Eintrag vom 21. Juli 2018

Wieso ich?

Seit 9 Jahren vermittle ich an der Fachklasse Grafik der Schule für Gestaltung St.Gallen jede Klasse während eines Semesters einen Tag pro Woche die Basics der Frontend-Entwicklung und sehe wie viel man in so kurzer Zeit lernen kann, wenn man die Affinität dazu besitzt. Gleichzeitig sehe ich auch, dass Frontend-Entwicklung in den letzten Jahre so komplex geworden ist, dass man locker eine 4-jährige Lehre damit füllen kann – kombiniert mit Kompetenzen in Gestaltung und Kommunikation sowieso.

Seit noch ein paar Jahren mehr, kriege ich immer wieder zu hören, dass es generell zu wenig «Programmierer» gibt, die eine Ahnung von Gestaltung haben und Ende 2017 las ich einen Artikel, in dem ungefähr folgendes stand: «Von den Kindern, die heute ins Schulsystem eintreten, lernen 80 % einen Beruf, den es jetzt noch gar nicht gibt.»

Also dachte ich «Hü!» und hatte einfach einmal begonnen zu arbeiten, blauäugig und mit exakt null Erfahrung diesbezüglich aber mit der Zuversicht, bald ein Team zusammen zu haben, welches diesen Berg mit mir besteigt. Schön gesagt, gell?