Eintrag vom 25. Juni 2018

Grosser Schritt

So, ich hab mich eine Weilchen mit Schreiben zurückgehalten, weil ich erst einen Meilenstein vom 19. Juni abwarten wollte. An besagtem Dienstag war eine Sitzung der ICT-Berufsbildung, an welcher mein Grundsatzdokument (GitHub) vorgestellt wurde.

Prolog: Am 22. Mai telefonierte ich auf Empfehlungen zweier Arbeits-Gschpändli am GBS mit René Theiler vom VSD, einem kleinen, innovativen Verband des grafischen Gewerbes. Und eigentlich erhoffte ich mir nur ein wenig Klarheit zur Vorgehensweise, doch dann ging alles schneller als erwartet. René Theiler ist ganz wunderbar vernetzt, meine Thema nicht absolut neu deshalb auch schon hie und da gestreift worden – wenn auch nicht so konkret – und der VSD ist Mitglied bei ICT-Berufsbildung und die hätten eben bald ein Sitzung. Ich solle ihm etwas zum Mitnehmen richten, dann tät er das Projekt vorstellen. In den drei folgenden Wochen vor der Sitzung ging er mit #feeef2 etwas in seinem Netzwerk hausieren und stiess durchs Band auf positive bis begeisterte Resonanz, was auf ihn und natürlich auch auf mich beflügelnde Wirkung tat.

Zurück zur Sitzung: Der ICT fand die Idee interessant, es müsse aber noch ihre Berufsfeldanalyse abgewartet werden. Sie hätten in den letzten Wochen schon mit den Verbänden Viscom (Polygraf und Interactive Media Designer) und SGD (Grafiker und UX/UI-Designer*) Kontakt gehabt und versucht sich abzustimmen. Nun haben wir (René Theiler und ich) am 22. August mit Hansjoerg Hofpeter, Leiter Berufliche Grundbildung, in Bern eine Sitzung deren Kern die Schnittmengen sein werden. Für das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI müsse ein neuer Beruf sich deutlich von bestehenden abgrenzen.

Das «fand die Idee interessant» klingt für meine Ohren etwas vorsichtiger, als ichs gerne hätte, aber alles in allen schwingt dem ganzen doch eine ordentliche Portion Yes! mit.

* Da scheint was neues im Busch zu sein.